Darf ich Ball? – Tag der Grammatik am 4. März

„Sie reden ja komisch!“ „Ja, ich weiß. Das liegt an der korrekt verwendeten Grammatik und den ganzen Sätzen. Das überfordert viele Leute.“

Dieses Gespräch steht dafür, dass wir uns in der gesprochenen Sprache heutzutage kaum mehr an die Grammatikregeln halten. „Ich gehe Schule …“ oder „Darf ich Ball?“ sind klassische Beispiele dafür. Auflösung 😊: Ich gehe in die Schule. Darf ich den Ball haben?

Egal, ob Geschäftsbrief, E-Mail, Webseiten-Text oder private WhatsApp-Nachricht – jeder geschriebene Text gibt Auskunft darüber, wie gut der/die Absender*in der deutschen Sprache mächtig ist.

Warum ist Grammatik wichtig?

Grammatik ist die Lehre vom Bau einer Sprache, ihren Formen und deren Funktion im Satz.

Grammatik ist gewissermaßen das Betriebssystem  jeder Sprache. Wer sich die Mühe macht, sich damit auseinanderzusetzen, entdeckt die Logik und Struktur in der Sprache (sowie die Ausnahmefälle und -regeln).

Grammatik bestimmt, welche Wörter und Wortformen man in welcher Reihenfolge verwendet.

Grammatik lässt sich als Regel  jeder Sprache bezeichnen. Wer viele Sprachen lernen möchte, muss auch deren Grammatik erlernen. Die Vokabeln sind ohnehin wichtig, doch um auch Sätze bilden zu können, muss die Grammatik sitzen.

Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass die Grammatik ganz ohne Rechtschreibung auskommt. Man kann grammatisch richtig formulieren, ohne sich um die Rechtschreibung kümmern zu müssen. (Die Rechtschreibung bestimmt, wie man die Wortformen schreibt.)

Grammatik: lateinisch [ars] grammatica / altgriechisch grammatikḗ – Kunst des Schreibens; altgriechisch grámma – Geschriebenes‚ Buchstabe

Informationen über mein Angebot 

Diesen Beitrag teilen